Start

Diese Website mit ihrem Blog organisiert eine Diskussion zu Ideen und Konzepten für eine sicherere, gerechtere und nachhaltigere Gesellschaft der Zukunft. Dabei sind wir offen für Austausch und Zusammenarbeit. Wir freuen uns, wenn der Kontakt zu uns gesucht wird.


Hinweise zu Nutzung, Beteiligungen und Kooperationen

Such- und Filterfunktionen
(1) Beim Anklicken einer Kategorie, die einem Beitrag zugeordnet ist, werden alle Beiträge nach dieser Kategorie gefiltert.
(2) Eine Sucheingabe auf einer Seite löst eine Volltextrecherche in allen Beiträgen der Seite aus (ohne in den Beiträgen den Suchbegriff zu markieren).

Aktivitäten von NutzerInnen
Für diejenigen, die auf dieser Website über reines Lesen hinaus weitere Aktivitäten mit uns zusammen wünschen (z.B. Kommentieren oder Beiträge schreiben) sollten folgende Hinweise dienen.

Diese Website ist für jederfrau/-man offen zu lesen. Diejenigen, die Beiträge unseres Angebotes kmmentieren oder eigene Artikel schreiben möchten, müssen sich allerdings in irgendeiner Form identifizieren. Wir wollen Spam vermeiden. Die möglichen Wege:

Kommentare schreiben:
a) Die Website mit der URL radsozdem.de aufrufen. Beim Versuch, einen Kommentar zu schreiben, wird man aufgefordert, sich einzuloggen, falls man schon einen Account bei WordPress hat. Falls nicht, kann man sich nun direkt bei WordPress einen Account einrichten. Falls man von Twitter oder Facebook aus arbeiten möchte, kann man hier alternativ WordPress erlauben, eine Verbindung zum eigenen Twitter- oder Facebook-Account herzustellen. Wenn eine dieser Zugangsberechtigungen erworben ist, kann man nach Einloggen Kommentare schreiben.
Man kann nun eine Nachricht an uns mit der Bitte um eine Einladung abschicken. Wir senden per Mail die Einladung zu; man registriert sich bei WordPress, erhält von dieser Plattform einen Link zugeschickt, den man bestätigen muss; nun kann man sich mit einem Nutzernamen und einem Passwort einen Account bei WordPress einrichten. Wenn dies geklappt hat, ist es nun möglich, zu den Angeboten auf einzelnen Seiten Kommentare abzugeben.
b) Man benutzt das Formular auf der Seite „Kontakt“ und übermittelt uns den Wunsch zur Einladung. Die weiteren Schritte laufen dann wie bei a).
c) Man schickt eine Mail mit dem Wunsch an lothar.kamp{ad}web.de. Die weiteren Schritte laufen dann wie bei a).

Artikel / Beiträge schreiben: Die Möglichkeit hierzu kann auf folgendeWeise erlangt werden:
Man setzt sich mit uns über das Formular unter der Seite „Kontakt“ in Verbindung. Gegebenenfalls telefonieren wir miteinander über die Möglichkeit einer Kooperation. Dabei kann beispielsweise vereinbart werden, dass die Nachfragerin/der Nachfrager in Zukunft Beiträge schreibt, die dann auf der Seite veröffentlicht werden.

Weitere Formen der Kooperation: Wir sind daran interessiert, mit weiteren Personen, die noch nicht in unserem Netzwerk mitarbeiten, in vielleicht auch anderen Formen zu koopererien. Hierzu kann wiederum das Formular unter der Seite „Kontakt“ benutzt werden, um sich an uns zu wenden. Oder es wird lothar.kamp{ad}web.de per Mail direkt angeschrieben.

2 Gedanken zu “Start

  1. Ich finde die Idee hier toll und würde gerne mit dabei sein, zumal die Entwicklung der SPD immer dramatischer wird. Es gibt in der Führung kollektives Versagen. Die GroKo ist nun die Koalition des Mittelbaues, also super, Hartz 4 ist erledigt, siehe Sozialstaatskonzept. Tatsächlich ist das Gesetz unverändert in Kraft, es drängt auch keiner auf Initiativen im Koalitionsgespräch oder der Fraktion. Es zählt nur der Beschluss und die Anzahl der Spiegelstriche. Von
    Erneuerung der SPD spricht ohnehin keiner mehr. Wobei nicht wenige mit Erneuerung meinen „schön machen für die Linke“.
    Wie ihr meinem letzten Text/Blog entnehmen konntet, habe ich aber eine andere Herangehensweise für das „zweite Zeitalter der Sozialdemokratie“. Generell gehe ich nicht im ersten Schritt systemverändernd vor. Sondern orientiere mein Handeln an Verbesserungen der Lebensverhältnisse der Menschen, keinen Scheck auf bessere Zeiten. Da bin ich ganz Kommunalpolitiker. Ebenso wie ihr sehe ich eine Menge Defizite und Änderungsbedarfe auf den unterschiedlichsten Feldern, die dringend angegangen werden müssen, um die Menschen vor Benachteiligungen und Fehlentwicklungen des Systems zu schützen, angefangen vom Klima bis zur Wirtschafts-Politik.
    Mir kommt es darauf an, eine Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik auf der Höhe der Zeit und den Möglichkeiten entsprechend zu betreiben. Ich meine z.B. keine Vorschläge, die am Verfassungsgericht scheitern könnten, Scheitern fördert Verdruss. Es ist auch dahingestellt, ob der Kapitalismus in den letzten Zuckungen liegt, wie es von unseren Urvätern bereits zu Beginn der Sozialdemokratie prognostiziert wurde und was viele immer noch hoffen. Dieses Denken erhält aktuell durch Corona wieder Auftrieb. Ob wir als inzwischen eingeschränkter Nationalstaat(EU) die Globalisierung, sowie das internationale Finanzwesen, einschließlich des Neoliberalismus kontrollieren oder ändern können. Alles das wird die Zukunft zeigen.
    Ich bin der festen Überzeugung, die SPD kann tun was sie will, wenn es ihr nicht gelingt, das Vertrauen zurückzugewinnen, das sie seit vielen Jahren verspielt hat, wird es nicht besser. Vertrauen ist die Basis und Mutter aller Entscheidungen der Wählerinnen und Wähler zu wählen. Dies Thema hat auch zu tun mit der Orientierung auf Gruppen von Wählern, s. Sinus, Studie Böckler Wahlverhalten 2017. Wenn dort analysiert wurde, dass wir das einst sichere Prekariat verloren
    haben, hat das zutiefst etwas mit der Einstellung und Politik der Partei, weniger mit der Regierung zu tun. Die weitere Feststellung, dass wir in keiner Wählergruppe mehr dominieren, ist nicht minder alarmierend. Das ist die Konsequenz, dass die Partei mit einer Identitätspolitik reagiert darauf hat, dass ihr traditionelles Wählerpotential weggebrochen ist, wovon viele zur CDU und zur AfD gewandert sind. Über Zurückholen wird gar nicht erst gesprochen. Es gibt ja noch die Grünen und die Linke. Im ARD-„Deutschlandtrend“ und in allen anderen Umfragen wird festgestellt, dass die Union und die GroKo super bewertet werden, die SPD nicht. Die SPD-Minister bekommen immer neue Bestwerte. Die SPD bleibt im Keller. Daraus nehme ich eine Bestätigung für meine Einschätzung. Dazu kommt das sich die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedingungen radikal erändert haben. Ebenso die Parteien. Die heutige CDU hat mit der von Kohl nichts mehr gemein, sie reicht über die Mitte hinaus, auch weil die SPD Platz gemacht hat. Nun einen neuen Platz für die SPD zu finden ist das Thema. Nicht einen, den jeder inhaltlich für richtig hält, sondern da wo Spielraum und Wählerpotential ist.
    Es gibt den Gedanken erst ändern, Vertrauen kommt von selber, das ist mehr als brüchig. Zum einen gingen große Veränderungen nicht ohne innerparteiliche
    Konflikte und öffentlichen und politischen Gegenwind ab, was eine zerstörerische Wirkung entfaltet.
    Natürlich ist es notwendig, dass Gruppen wie wir an der Zukunft der Partei arbeiten, Diskussionen führen und Konzepte entwickeln. Schnelle Veränderungen dürfen wir nicht erwarten. Aktuell ist Geduld notwendig, die haben wir alle i.d.R. nicht, brauchen sie aber. Leider gibt es kein Allheilmittel für einen erfolgreichen Vertrauensaufbau für „die Politik“ und Ihre Akteure, wohl aber Strategien, die helfen können, Vertrauen zu gewinnen und Unsicherheiten bei den Bürgerinnen und Bürgern abzubauen.
    Die SPD braucht aktuell keine kühnen Projekte, jeden Tag neue Forderungen, wer was meint, oder ständig neue Ideen, schon gar keinen Populismus oder Begriffen hinterherrennen, weil angeblich sie „progressiv“ sind, sondern stolz sein auf ihre Regierungs-Arbeit. Die SPD braucht Kompetenz, Kontinuität, Verantwortung, Glaubwürdigkeit, menschlichen Umgang, seriöses und charismatisches Führungspersonal und den Blick auf die Mitgliedschaft, ganz besonders aber auf die Wählerinnen und Wähler. Ich weiß, das sind Tugenden, die sind seit Helmut Schmidt verpönt. Sie sind aber die Basis für Vertrauen.

    Also „Mitstreiter“, das ist der Rahmen indem ich mich bewegen werde. Wenn das okay ist bin ich dabei.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.